Logo

Philologische Fakultät der Universität Leipzig

Studienbüro

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema oder an das Studienbüro?
Auf der Seite hinter diesem Link finden Sie unsere Kontaktdaten!

Auslaufende Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die Möglichkeiten der Fortführung eines Lehramtsstudiums an der Universität Leipzig. Der Text ist eine Zusammenfassung des Vortrags von Frau Dr. Rhinow aus der Zentralen Studienberatung.

Update 15.9.2014: Damit Sie eine Entscheidungsgrundlage besitzen und der Prozess für Sie transparenter wird, hat die Erziehungswissenschaftliche Fakultät hat eine Äquivalenztabelle veröffentlicht. Diese beschreibt die Anerkennung von Studienleistungen beim Wechsel.

Die Studierenden der Staatsexames-Studiengänge sind von der Akkreditierungsproblematik ausgenommen. Der Text ist daher lediglich für polyvalente Bachelor und die schulformspezifischen Master relevant.

Hintergrund

Die bestehende Akkreditierung des Lehramtsmasters endet am 30.6.2015 30. September 2018 (Weitere Informationen), d.h. alle Abschlüsse, die nach diesem Datum erworben worden sind, sind nicht akkreditiert, ganz gleich ob die Frist um ein Jahr oder nur einen Tag überschritten wurde. Jedoch ist das Vorliegen einer Akkreditierung Voraussetzung, um in den sächsischen Schuldienst wechseln zu können! Die rechtliche Maßgabe erfolgt in §4 der Lehramtsprüfungsordnung II (LAPO II) vom 16. Dezember 2012:

(1) Zum Vorbereitungsdienst ist berechtigt, wer […] einen akkreditierten Bachelorstudiengang an einer Universität, Kunst- oder Musikhochschule mit mindestens 6 Semestern Regelstudienzeit und einen akkreditierten Masterstudiengang an einer Universität, Kunst- oder Musikhochschule mit mindestens 4 Semestern Regelstudienzeit mit dem Abschluss „Master of Education“ für das jeweilige Lehramt absolviert hat, sofern der Mindestumfang der insgesamt im Studium zu erbringenden fachwissenschaftlichen, bildungswissenschaftlichen und schulpraktischen Leistungen 300 Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System beträgt […]

Was die Universität Leipzig tut

Die Universität Leipzig ist bestrebt, durch eine Aufhebung der schulformspezifischen Masterstudiengänge zum Wintersemester 2015/16 eine Verlängerung der Akkreditierung bis zum 30. September 2017 herbei zu führen. Dies bedeutet, dass letztmalig im Wintersemester 2014/15 in den Master of Education immatrikuliert wird. Alle Studierenden, die bis dahin in den Master of Education immatrikuliert sind, könnten dann – sofern die Verlängerung der Akkreditierung realisiert wird – bis 30.09.2017 ihren Master abschließen und problemlos in den Vorbereitungsdienst (= Referendariat) wechseln.

Für die polyvalenten Bachelor ist dies bereits erfolgt. Die Akkreditierung wurde nach Einstellung des Studiengangs vom 30.09.2012 auf 30.09.2014 verlängert. Jetzt erfolgte auf Antrag, in dem man auf die Sachverhalte des Teilzeitstudiums und der "Gremien-Semester" hingewiesen hat, nochmals eine Verlängerung bis 2016. In der aktuellen Situation (Juli 2014) können die betroffenen Studierenden in zwei verschiedene Cluster mit unterschiedlichen Falluntergruppen unterteilt werden:

  1. Studierende, die ihr Studium mit akkreditiertem/berufsqualifizierendem Abschluss beenden können
  2. Studierende, die ihr Studium mit zusätzlichen Maßnahmen mit akkreditiertem/berufsqualifizierendem Abschluss beenden können

Studierende, die ihr Studium mit akkreditiertem / berufsqualifizierendem Abschluss beenden können

Studierende, die den polyvalenten BACHELOR zum 30.09.2014 abschließen

Diese Studierende müssen spätestens zum genannten Datum ihre letzte Prüfung absolviert oder Prüfungsleistung (bspw. Bachelorarbeit) abgeschlossen haben. Es zählt in diesem Fall das Prüfungsdatum bzw. das Abgabedatum der Arbeit. Irrelevant ist das Zeugnisdatum, d.h. es ist nicht von Bedeutung, wann die letzte Leistung korrigiert worden ist.

Was Sie in diesem Fall tun sollten: Bewerben Sie sich bis zum 15.09.2014 online für den Master of Education, wenn Sie absehen können, dass Sie das Master-Studium bis zu 30.09.2017 abschließen können. Sollte es sich abzeichnen, dass Sie für den MA unter Umständen länger brauchen könnten, schließen Sie den BA nicht ab und überlegen Sie sich den Wechsel in die Studiengänge des Staatsexamens! (Weiteres siehe unten, "Abschluss nach 31.03.15")

Studierende, die den polyvalenten BACHELOR zum 31.03.2015 abschließen

Sollte Ihnen noch eine oder mehrere Leistungen (Modulprüfungen, BA-Arbeit) fehlen, kann eine Immatrikulation unter Vorbehalt in den Master of Education erfolgen (= Doppel-Immatrikulation). Die Leistungen können in diesem Fall bis zum 31.03.2015 nachgereicht werden. Ist dies erledigt, erfolgt eine nahtlose Rückmeldung in das 2. Fachsemester des Master-Studiengangs. Empfehlenswert ist dieser Schritt besonders für Studierende, deren BA-Arbeit noch nicht vollendet ist, alle weiteren Prüfungen jedoch schon absolviert sind. Bedenken Sie aber: Je mehr Prüfungsleistungen noch offen sind, desto unrealistischer ist es, dass Sie den Anforderungen des Masters rein von der Arbeitsbelastung her gerecht werden können. Die Fächer sind zur Schaffung von Regelungen angehalten worden, damit möglichst viele Studierende noch fehlende Leistungen zu den Stichtagen erbringen können.

Was Sie in diesem Fall tun sollten:

  • Bewerben Sie sich bis zum 15.09.2014 online für den Master of Education, wenn Sie absehen können, dass Sie das Master-Studium bis zu 30.09.2017 abschließen können. Sie wären dann in diesem Fall in zwei Studiengänge immatrikuliert.
  • Sollte es sich abzeichnen, dass Sie für den MA unter Umständen länger brauchen könnten, schließen Sie den BA nicht ab und überlegen Sie sich den Wechsel in die Studiengänge des Staatsexamens! (Weiteres siehe unten, "Abschluss nach 31.03.15")

Studierende, die ihr Studium mit zusätzlichen Maßnahmen mit akkreditiertem / berufsqualifizierendem Abschluss beenden können

Studierende, die den polyvalenten BACHELOR nach dem 31.03.2015 abschließen

Hier gibt es im Wesentlichen zwei Optionen:

  1. Sie schließen das BA-Studium bis zum 30.09.2016 ab und wechseln dann an eine andere lehrerbildende Hochschule, um dort einen akkreditierten Master-Studiengang zu beginnen.
  2. Sie schließen den Bachelor nicht ab und wechseln alsbald in die Studiengänge des Staatsexamens der Universität Leipzig.

Was Sie in diesen Fällen tun sollten:

  • Nehmen Sie die Angebote der Zentralen Studienberatung in Anspruch! (Kontaktdaten siehe unten)
  • Für den Fall eines Hochschulwechsels sollten Sie im Vorfeld erkunden, welche Hochschulen sich eignen und wie dort die Zugangsvoraussetzungen für den Master of Education sind. Die Beratung hierzu leisten die jeweiligen Hochschulen selbst, suchen Sie diese also am besten frühzeitig auf!
  • Wenn Sie in die Leipziger Staatsexamensstudiengänge wechseln wollen, bewerben Sie sich bis zum 15.03. bzw. 15.09. eines jeden Jahres online. Sie benötigen hierfür lediglich einen Anrechnungsbescheid der jeweiligen Fächer und der Bildungswissenschaften.

Der Wechsel in die Schulstufen Mittelschule und Gymnasium ist in der Regel ohne Weiteres möglich. Probleme könnten sich ergeben, wenn Sie eine Fächerkombination studieren, die es im Staatsexamen so nicht mehr gibt. Auf den Seiten der Zentralen Studienberatung sind die aktuell gültigen Fächergruppierungen einsehbar. Der Prozess des Wechsels in die Staatsexamen der Grundschule oder Förderschule/Sonderpädagogik wird derzeit noch bearbeitet. Die Fragen der Anrechnung von Studienleistungen ist aber auch dort in Arbeit und soll relativ großzügig geschehen. (15.9.14: Die Erziehungswissenschaftliche Fakultät hat eine Äquivalenztabelle veröffentlicht. Diese beschreibt die Anerkennung von Studienleistungen beim Wechsel.)

Problematische Fächerkombinationen

Ein Wechsel in das Staatsexamen mit einer problematischen Fächerkombination ist nicht mehr möglich und definitiv ausgeschlossen. Mögliche Lösungen wären:

  1. Sie ersetzen eines der beiden Fächer mit einem Fach der aktuell gültigen Fächergruppe 1. Dieses wird dann in Kombination mit dem verbliebenen Fach grundständig weiter studiert, das andere wird aufgegeben.
  2. Das selbe wie bei 1.), nur dass Sie das Fach, welches Sie nicht grundständig weiter studieren, als Lehramtserweiterungsfach fortführen. Aussagen der Sächsischen Bildungsagentur zu Folge würde dies am Ende sogar zu besseren Chancen für den Vorbereitungsdienst und der Einstellung in den Schuldienst führen.

Auf den Seiten der Zentralen Studienberatung sind, nach Schulstufen sortiert, die aktuell gültigen Fächergruppierungen einsehbar.

Förderschule/Sonderpädagogik

  • Französisch (war wählbar als 2. Kernfach)
  • Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung (war wählbar als 2. Kernfach)
  • Sorbisch (war wählbar als 2. Kernfach)

Grundschule

  • Französisch (war wählbar als Kernfach oder Wahlfach)
  • Spanisch (konnte im Modulfenster bzw. Wahlfach studiert werden)

Mittelschule

Problematisch ist hier die gewählte Kombination Geschichte mit einem anderen Fach der neuen zweiten Fächergruppe:

  • Gemeinschaftskunde
  • Chemie
  • Ethik
  • Evangelische Religion
  • Französisch
  • Kunst
  • Musik
  • Polnisch
  • Russisch
  • Tschechisch

Gymnasium

Problematisch ist hier die gewählte Kombination Geschichte oder Russisch mit einem anderen Fach der neuen zweiten Fächergruppe:

  • Gemeinschaftskunde
  • Chemie
  • Ethik
  • Evangelische Religion
  • Griechisch
  • Italienisch
  • Kunst
  • Musik
  • Polnisch
  • Tschechisch
  • Russisch bzw. Geschichte (je nach Ausgangsfach)

Beratungsangebote

Speziell die Fragen zur Doppel-Immatrikulation und dem Wechsel ins Staatsexamen berühren auch das Themenfeld "BaFöG". Sie sollten sich im Förderfall also unbedingt mit den Mitarbeitern des Amtes für Ausbildungsförderung absprechen, damit die für Sie individuell beste Lösung bzw. Studienstrategie gefunden werden kann.

Ihre Ansprechpartner auf Seiten der Universität Leipzig

  • Studenten Service Zentrum (Goethestraße 6, Erdgeschoss)
  • Studentensekretariat (Goethestraße 6, bei Fragen zur Immatrikulation)
  • Spezialsprechstunde zum Lehramtsstudium der Zentralen Studienberatung (Fr. Dr. Rhinow, donnerstags von 13-16 Uhr, Terminvereinbarung unter solvejg.rhinow@zv.uni-leipzig.de)
  • Studienfachberater für die Lehramtsstudiengänge (Kontaktdaten auf den Seiten des Studienbüros)
  • Zentrales Prüfungsamt – Polyvalenter Bachelor: Fr. Ute Haucke (Beethovenstraße 15, Haus 4, Zimmer 4.0.09; Telefon: +49 341 9737346; E-Mail: haucke@uni-leipzig.de)
  • Zentrales Prüfungsamt – Schulformspezifische Masterstudiengänge: Hr. Clemens Sett (Beethovenstraße 15, Haus 5, Zimmer 5.0.13; Telefon: +49 341 9737478; E-Mail: sett@uni-leipzig.de)
  • Zentrales Prüfungsamt – Staatsexamen Lehramt: Fr. Anja Riedeberger (Beethovenstraße 15, Haus 5, Zimmer 5.0.12; Telefon: +49 341 9737383; E-Mail: anja.riedeberger@uni-leipzig.de)

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →